Oswald Regular
OpenSans Regular
Datenqualität
Wie sieht es bei Ihnen damit aus?

Datenqualität ist in jeder Organisation sehr wichtig, aber oft verharrt sie auf niedrigem Niveau. Es ist sehr schwierig, sie zu definieren, zu messen, zu überwachen und zu verbessern. Diese Aufgaben dürfen jedoch nicht vernachlässigt werden, denn ungenaue Informationen können zu schlechten Geschäftsentscheidungen führen und letztlich den wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens beeinträchtigen.

Die Sicherstellung der Datenqualität erfordert einen unternehmensweiten Ansatz. Die Daten und Systeme eines Unternehmens sind verteilt. Es gibt Daten in jedem denkbaren Format. Etliche Systeme verarbeiten täglich enorme Mengen von Datensätzen oder Transaktionen. Manche Systeme arbeiten im Batchmodus, andere in Echtzeit. Viele Systeme wurden mit Ab Initio-Software erstellt. Die meisten sind Legacy-Systeme. Angesichts einer so großen Vielfalt kann die Datenqualität nur mit einem universellen Ansatz sichergestellt werden.

Ab Initio begegnet dieser Herausforderung mit einem allumfassenden Ansatz, der auf einem leistungsstarken, anpassbaren Entwurfsmuster für ein durchgehendes Datenqualitätsprogramm beruht. Dieses Entwurfsmuster umfasst folgende Schritte:

  • Problemerkennung und -behebung sind in die Verarbeitungspipeline von Anwendungen im gesamten Unternehmen integriert. Mit dem Co>Operating System ist das ganz einfach – es kann auf praktisch jeder Plattform bereitgestellt werden, es kann für beliebige Datenmengen oder Transaktionsraten skaliert werden, und es kann Daten jeder Art verarbeiten. Es umfasst eine Bibliothek standardmäßiger Validierungsregeln und erlaubt, komplexe Regeln für die Datenvalidierung und -bereinigung grafisch auszudrücken. Mit dem Business Rules Environment (Geschäftsregelumgebung, BRE) können Geschäftsanalysten Regeln in einer kalkulationstabellenähnlichen Umgebung festlegen und testen. Die gesamte Logik kann direkt in vorhandene Systeme integriert werden, egal, ob sie mit Ab Initio-Software erstellt wurden oder nicht.
  • Problemberichte werden vom Enterprise Meta>Environment (EME) von Ab Initio erstellt. Die EME sammelt statistische Daten, die bei der Erstellung von Datenprofilen sowie bei der Datenvalidierung erfasst werden, und berechnet Datenqualitätskennzahlen. Anschließend kombiniert sie statistische Auswertungen und Kennzahlen zu den Daten mit verschiedenen Datenqualität-Dashboards, um eine zentrale Stelle für Datenqualitätsberichte bereitzustellen. System-Lineage-Diagramme umfassen Datenqualitätskennzahlen, sodass die Quelle von Datenqualitätsproblemen grafisch zu erkennen ist.
  • Die Qualitätsüberwachung wird vom Data Profiler durchgeführt. Dabei können Probleme mit dem Inhalt von Dateien, einschließlich Datenwerten, -verteilungen und -beziehungen, aufgedeckt werden. Durch den Einsatz des Data Profilers im laufenden Betrieb können selbst geringfügige Änderungen der Datenverteilung erkannt und analysiert werden.

Das Datenqualitätsentwurfsmuster von Ab Initio basiert auf einer Zusammenstellung leistungsstarker, wiederverwendbarer Bausteine. Diese Bausteine können individuell angepasst und in alle Aspekte einer Produktionsumgebung integriert werden. Da alle diese Bausteine auf dem Co>Operating System laufen, können sie im gesamten Unternehmen bereitgestellt werden.

Zudem unterstützt die Technologie von Ab Initio das Sammeln, Formatieren und Speichern von Informationen zu einzelnen Problemen mit der Datenqualität. Diese Informationen dienen der Ursachenanalyse und der Entwicklung von Lösungen, und zwar sowohl bei selten auftretenden Einzelproblemen als auch bei systemischen Problemen mit der Datenqualität.

Klicken Sie hier, um mehr über den Datenqualitätsansatz von Ab Initio zu erfahren.

English
Français
Español
Sprache:
Deutsch
简体中文
日本語